Podcast: Pandemic Legacy

Die meisten wissen schon, warum es hier wesentlich ruhiger geworden ist: Ich habe wieder ein Podcastprojekt, dessen erste Staffel bereits abgeschlossen ist. Beim 3W6 Podcast reden Harald Eckmüller und ich über Erzählspiele oder Story Games. Da viele dieser Spiele irgendwo in der Grauzone zwischen Partyspiel, Brettspiel und Rollenspiel stattfinden, ist der Podcast nicht nur für RPG-Nerds ein Thema.

Besonders spannend im Brettspielkontext ist die Folge 11, in der wir über Pandemic Legacy reden. Niemals habe ich ein Spiel mit einer derart spannenden, überzeugenden Story gespielt, niemals war meine Immersion bei einem Brettspiel größer. Hört also mal rein!

P.S. Selbstverständlich hätte Pandemic Legacy das Kennerspiel des Jahres werden sollen. Das ist aus meiner Sicht überhaupt keine Frage. Die Jury hat sich dagegen entscheiden, für die „sichere Variante“ Isle of Skye (ein durchaus ordentliches Spiel, aber nichts Originelles). Der Hauptgrund war wohl die Tatsache, dass Pandemic Legacy eine limitierte Anzahl an Spielsitzungen bietet, danach ist es durchgespielt und auch nicht wiederspielbar. Es widerspricht also der gängigen Definition eines Brettspiels. Genau dieser Faktor ist es aber, der das Spiel zu etwas Neuem, Innovativen macht (basierend auf Risk Legacy, aber ungleich besser). Die Jury hat also gesagt: Dieses Spiel ist uns zu innovativ, es verändert das Konzept Brettspiel, und das wollen wir nicht.

Ich prangere das an.